Communities of Practice mit SCRUM-Teams

Communities of Practice mit SCRUM-Teams

Wie sich SCRUM-Teams übergreifend austauschen

Der Einsatz von SCRUM für ein einzelnes Team ist nichts Besonderes mehr. Bei mehreren SCRUM-Teams die gemeinsam an einem Produkt arbeiten, werfen sich aber neue Fragen und Themen auf, für die sich Antworten nicht ganz so einfach aus dem Ärmel schütteln lassen. Neben der Synchronisierung der Teams innerhalb eines Sprints, gilt es übergreifende Themen (Architektur, Erfahrungen…) kontinuierlich im Blick zu behalten. Und zwar so, dass Teams sich eigenständig austauschen. Der Artikel stellt dafür den Ansatz der Community of Practice vor.

Was passiert, wenn SCRUM skaliert?

Arbeiten mehrere SCRUM-Team an einem Produkt, beispielsweise einem Shop, so erfordert dies Synchronisierung und Abstimmung. Beispielsweise muss der Livegang eines Features an denen mehrere Teams arbeiten übergreifend koordiniert werden. Hierfür sieht Scrum das Scrum-Of-Scrums vor, über das wir sicherlich in einem späteren Artikel schreiben. Neben der Umsetzung von übergreifenden Features in Sprints gibt es aber auch übergreifende Themen die nicht direkt als Sprintziel zu fassen sind. Nutzen Teams Services von anderen Teams, erfordert das Austausch über Schnittstellen, Daten und Formate. Jedes Team macht zudem eigene Erfahrungen zu Vorgehensweisen, Prozessen und Techniken. Diese liegen ohne weiteren Austausch für die anderen Teams zunächst brach.

Gemeinsames Lernen über Communities of Practice

Hier kommen Communities of Practices (CoP) ins Spiel. Dies ist ein von den Teams getriebener Ansatz, der im Gegensatz zu übergestülpten Vorgaben von außerhalb steht. Bei Bedarf rufen nämlich die Teams selbst eine Community ins Leben, die dem Austausch und gegenseitigem Lernen zu einem abgegrenzten Thema dient. Und das ist so etwas wie übergreifende Erkenntnisse für Softwarearchitektur. So hat sich in vielen Organisationen etabliert, dass Teams Frameworks und Tools selber wählen, die technischen Schnittstellen zwischen Teams und Systemen aber fest geregelt ist (z.B. Kommunikation möglichst nur über REST, weil…). Vor allem aber dienen CoPs dem Austausch von Erfahrungen und dem gemeinsamen Lernen der Teams. Wer hat Erfahrungen mit einem bestimmten Framework gemacht? Welche Techniken für Retrospektiven gibt es? Wie schätzen andere Teams Stories? CoPs bieten sich für viele Themen an, je nachdem wo sich Austausch lohnt:

  • Makro-Architektur (Schnittstellen, Datenbanken….)
  • Entwicklungstools (Erfahrungen mit Frameworks, Datenbanken…)
  • Meetings (Visualisierungstechniken, Techniken für Retrospektiven, Disziplin im Daily…)
  • Qualitätssicherung (Vorgehen, Tools…)
  • Backlog (Akzeptanzkriterien, Stories schreiben, Umgang mit laufenden Tasks…)
  • …und alles andere, für das sich ein Austausch lohnt!

Teilnehmer der CoPs tragen die Erfahrungen und Eindrücke dann wieder in ihre Teams zurück.

Was gibt es zu bedenken?

Teams rufen CoPs ins Leben, wenn der spürbare Bedarf zum Austausch entsteht (“Unsere Retrospektive ist ein einziges Chaos! Wir schlagen uns regelmäßig die Köpfe ein, es kommt aber nichts echtes ‘raus!  Tim aus dem Frontend-Team berichtet mir das Gleiche aus seinem Team, während bei Susanne im Payment-Team immer wichtige Erkenntnisse gesammelt werden…”). Das Management schafft eigentlich nur den organisatorischen Rahmen für die CoPs, mischt sich aber nicht ein. CoPs treffen sich am besten regelmäßig zu einem oder mehreren Themenfeldern und bestimmen über diese gemeinsam, z.B. in einem Wiki. Als hilfreich hat sich erwiesen, eine Liste von Themen im Wiki zu sammeln (“Ich kann etwas zu der Erstellung von Roadmaps erzählen”, “Mich würde mal interessieren, wie bei euch die Zusammenarbeit mit Stakeholdern abläuft.”) und diese gemeinsam zu priorisieren. Einen Verantwortlichen pro Community sollte es schon geben, um die Termine zu organisieren. Dies aber eben nur im Sinne der Organisation von Raum und Material sowie der Ankündigung welche Themen in nächsten Treffen behandelt werden. Moderation und Ergebnisaufbereitung (beispielsweise durch einen Scrum Master) kann temporär sinnvoll sein, eine CoP lebt aber immer davon, dass die Teilnehmer sie selbst gestalten und am Leben halten. Wenn es kaum noch neue Themen oder Teilnehmer gibt, sollte die CoP auch ehrlicherweise wieder beendet werden. Die Teilnahme sollte aber nie Pflicht sein, damit Teilnehmer auch wirklich nur da sind, wenn echtes Interesse besteht. Die Teilnahme sollte nicht auf bestimmte Rollen begrenzt sein, der Austausch zu Moderationstechniken ist beispielsweise nicht nur für Scrum-Master interessant. Kurz gesagt benötigt eine CoP keine harten Regeln.

Fazit

CoPs fördern selbst-organisierte Denk- und Arbeitsweisen – ganz Besonders auch den Austausch zwischen einzelnen Teams. Ermöglicht das Management nur die Durchführung und mischt sich weder inhaltlich noch organisatorisch ein, fördern CoPs die Selbstorganisation der Teams. Austausch findet nur statt, wenn eine CoP eigenverantwortlich mit Engagement gestartet und gelebt wird. So sehen wir in der Praxis viele gute Beispiele für den Austausch zu Themen der Entwicklung, aber auch immer mehr ehrlichen Austausch zu Vorgehensweisen (“Eigentlich ist SCRUM-By-The-Book nicht mehr das Richtige für uns…”) und deren Optimierungspotential. Besonders hilfreich war die CoP für DevOps bei einem Kunden, der diese Rolle in allen Scrum-Teams eingeführt hat, die Teams aber selbst über Aufgaben und Tools bestimmen ließ. So haben sich die Teilnehmer über Erfahrungen in der Zusammenarbeit und zum Einsatz von Tools oder Vorgehensweisen ausgetauscht. Die Teams haben so aus eigener Kraft die neue Rolle etabliert und nach und nach Continuous-Delivery und -Deployment realisiert.

Aufgedrückte Austauschmeetings fördern Herumsitzen und Beschweren – CoPs fördern den konstruktiven Austausch engagierter und verantwortlicher Mitarbeiter.

Links

Cultivate Communities of Practice – von Mike Cohn

Communities of Practice – von Boris Gloger

Diesen Artikel teilen:

Einen Kommentar hinterlassen

*

Projektpfad – Der Blog für agile Produktentwicklung - Background

Suche eingeben

Alle Ergebnisse anzeigen